Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

16. AE-ComGen-Symposium „Herausforderungen und Kontroversen in der Knieendoprothetik“

Dresden
28.06.2019 - 29.06.2019
 

Deckblatt ComGen Symposium Dresden 201906

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir unterliegen derzeit gesellschaftlichen Veränderungen, die auch unser Fachgebiet beeinflussen. Der demographische Wandel mit einer wachsenden Anzahl von älteren Patienten, aber auch der zunehmende Fachkräftemangel stellen uns vor Herausforderungen. Demgegenüber stehen ökonomische Zwänge, eine immer kürzere Krankenhausverweildauer und reduzierte Vergütung in der Endoprothetik.

Trotz Fortschritt und Weiterentwicklung sollte Altbewährtes nicht leichtfertig über Bord geworfen, aber auch nicht dogmatisch daran festgehalten werden. Wünschenswert ist eine Balance zwischen Tradition und Fortschritt als Grundlage für die Weiterentwicklung unseres Fachgebietes. Dabei zählen Expertenwissen und Erfahrung genauso wie Evidenz aus experimenteller und klinischer Forschung. Zur Qualitätsverbesserung und frühzeitigen Erkennung potentieller Probleme wurden EndoCert und EPRD erfolgreich etabliert. Damit werden die Ergebnisse der Versorgung transparent – dies birgt auch Risiken.

Das 16. AE-ComGen-Symposium widmet sich aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen der Knieendoprothetik. Wir möchten mit Ihnen Möglichkeiten der konservativen Therapie, Alternativen zur Endoprothese und Optimierungsmöglichkeiten vor der OP diskutieren. Ist eine neutrale Beinachse noch zeitgemäß und wie erreichen wir eine optimale Weichteilbalancierung? Wie gehen wir mit nicht erfolgreichen Knieendoprothesen um und was ist beim Wechsel zu beachten? Die größte Herausforderung stellen periprothetische Infektionen dar, auch hier gibt es neue Erkenntnisse und Tendenzen.

Neben diesen klinischen Problemen stehen jedoch auch relevante Veränderungen und Herausforderungen im medizinischen Arbeitsumfeld und in der Gesundheitspolitik im Mittelpunkt des Symposiums, mit den entsprechenden Auswirkungen auf Beruf und Karriere.

Wir freuen uns, Sie im sommerlichen Dresden zum 16. AE-ComGen-Symposium begrüßen zu dürfen und freuen uns auf rege Diskussionen.

Diese Fortbildungsveranstaltung wurde durch die Sächsische Landesäztekammer mit 13 Fortbildungspunkten in der Kategorie A zertifiziert. 

Veranstaltungstermin

von Freitag, 28. Juni 2019, 08.00 Uhr (Registrierung)
bis Samstag, 29. Juni 2019, ca. 12.15 Uhr

Veranstaltungsort

Dorint Hotel Dresden
Grunaer Straße 14
01069 Dresden
Tel.: 0351 49 15-0
www.hotel-dresden.dorint.com

Kontaktadresse

Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik GmbH
Martina Bieser
Projektleitung
Oltmannsstraße 5
79100 Freiburg
Telefon 0761 870 70 512
Telefax 0761 870 70 570
m.bieser@ae-gmbh.com
www.ae-gmbh.com

Wissenschaftliche Leitung

Prof. Dr. med. Jörg Lützner
Oberarzt
Leiter EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung
UniversitätsCentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der Technischen Universität Dresden

Dr. med. Alexander Beier
Oberarzt
Sana Kliniken Sommerfeld
Hellmuth-Ulrici-Klinik
Klinik für operative Orthopädie
Kremmen

Priv.-Doz. Dr. med. Michael Müller
Oberarzt und Sektionsleiter
Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie (CCM)
Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie
Charité – Universitätsmedizin Berlin

Hinweis zur Anreise

Nutzen Sie die Sonderkonditionen der AE für das Veranstaltungsticket bei der Deutschen Bahn. Ein Ticket für eine einfache Fahrt von jedem DB-Bahnhof zum Tagungsort ist für die 2. Klasse ab € 54,90 und für die 1. Klasse ab € 89,90 erhältlich. Das Angebot ist buchbar unter www.ae-gmbh.com/anreise-DB